Dinkelsorten - sponheimerhof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Weinhandel > Dinkelanbau

Dinkelsorten



Für Menschen mit Weizenallergie war der Dinkel bis vor winigen Jahren eine Alternative. Das gilt inzwischen nur noch zum Teil. Wieso? Weil ein unverfälschtes Korn in unserer Zeit nicht lange unverfälscht bleibt. Bei den unbegrenzten Zuchtmöglichkeiten unserer Genzeit zählen unmanipulierte Dinge zu den begehrtesten Objekten. Deshalb gibt es inzwischen mehr Dinkelkreuzungen als reine Dinkelsorten.



Wir geben allen Hildegard-Freunden den Rat, beim Kauf von Dinkel sich nach der Sorte zu erkundigen und nur unverfälschten Dinkel zu kaufen.
Die gekreuzten Kreationen sind natürlich ertragreicher und dieser "Dinkel" ist dann auch wesentlich billiger!

Ziel der Gentechniker ist, wie eine Schreckensbotschaft aus Amerika bestätigt, Kulturpflanzen zu züchten, die nur einmal keimen. Damit soll unerlaubter Nachbau von Saatgut wirksam verhindert werden. Die Erfinder nennen es "Technisches Schutzsystem". Landwirte kaufen Ihr Saatgut und können es ernten, aber das gewonnene Saatgut nicht mehr aunbauen. Es würde nämlich im Boden verfaulen. Aufgrund eines gentechnischen Eingriffs ist die Keimkraft zerstört. Somit hängt die Welternährung an der Nabelschnur von Saatgutkonzernen.


zurück




 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü