Der hunische Wein - sponheimerhof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Weinhandel > Weinbau

Der hunische Wein

Die hl. Hildegard von Bingen zog mit acht Jahren zu Ihrer Lehrerin Jutta von Sponheim in ihre Klause auf dem Disibodenberg. Jutta von Sponheim erhielt aus dem Weinberg Ihrer Familie, den Grafen von Sponheimer, aus Enkirch an der Mosel, Ihre Weindatation:
" Den Hunischen Wein ! "
Dieser Wein wurde in dieser Weinbergslage (hinter und vor diesem Schaukasten ) von den Grafen von Sponheim bewirtschaftet. Die Lage gehört zu der heutigen Weinbergslage: Enkircher Steffensberg und hat eine  Katasteramtsbezeichnung die Lautet:
In der Hunauer Kaul !
Somit erklärt sich auch die Bezeichnung "Hunischer Wein ! "
Im Rahmen des alternativen, Traditionellen Weinanbaus des Sponheimer Hofs, wird der "Hunische Wein" seit einigen Jahren wieder angebaut. Im Besitz des Weinguts befindet sich der größte Teil dieser Weinbergslage, dessen Wein im 1050 Jahre alten "Sponheimer Keller" (ehem. Enkircher Winzergenossenschaft) gelagert hatte und auch im Besitz der Grafen von Sponheim war.



" Der Wein ist das Blut der Erde und stellt in der
Erde dar, was das Blut im Menschen ist und hat
eine Art von Gemeinschaft mit dem Menschenblut "
                                       (Hl. Hildegard von Bingen )

Die Größe des Weinbergs, in dem der Hunische Wein vom
Weinhaus Sponheimer Hof
heranwächst umfaßt mittlerweile eine Größe von 7980 qm,

Teilaufnahmen von    der Weinbergsparzelle

Aufnahmen vom Weinbergsboden des Hunischen Weines (aufgenommen am 26.04.2002)


Man sieht die geballte Kraft der Natur. Herrliche Löwenzahnpflanzen bedecken die komplette Weinbergsbodenfläche des Hunischen Weines und sorgen somit für einen wunderbaren Anblick und auch noch für reichliche Humusversorgung des Erdreiches. Der Löwenzahn wird im Mai abgemäht und gemulcht und im Sommer wachsen die Kräuter und Pflanzen heran und bilden ein gutes Reservoir für nützliche Insekten zur Schädlingsbekämpfung.
Solche Kräuter und Pflanzen können aber nur gedeihen, wenn schon seit Jahren auf jegliche Unkrautspritzmittel verzichtet wird, wie wir dies im Weingut Sponheimer Hof schon seit 20 Jahren durchführen.
Dann kann man sich auch im April, wenn die Knospen der Reben sich gerade entwickeln, an der wunderbaren Farbenpracht der Natur ergötzen, nach dem Motto:

" Grünkraft - Lebenskraft - Kraft aus der Natur ! "


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü