dd091024 - sponheimerhof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sonstiges > Dilldappen

Dilldappjagdt 24.10.2009


Am 24. Oktober 2009 war es wieder soweit !  Ein Gruppe mutiger Limburger hatte sich im Sponheimer Hof eingefunden um unter der Leitung von Herrn
Heinz A. Schütz "Sponheimer Dilldappen " zu jagen.
Es traten an zur Dilldappenjagdt:
Familie Pierre und Annet Slangen
Familie Jan und Jes Philips
Familie Jac und Mia Ramakers
Familie Rene und Sybille Kersten
Familie Leo und Fridy Liepertz
Herr Franz Wulms
Als alle noch fit waren konnten sie auch noch lachen (Bild 1 und 2 ) . Doch bereits der Samstagvormittag begann mit einer Ortsführung (Bild 3 , 4 , 5 , 6 , 7 ) und dann auch noch ein Besuch im Enkircher Heimatmusuem (Bild 8 , 9 , 10 , 11 , 12 ) und anschließend zu einer Wanderung über den Enkircher Steillagen Wanderweg durch die Enkircher Weinberge (Bild 13 , 14 , 15 ). Auch wurden noch der Enkircher Wanderweg der Lieder (10 Deutsche Volkslieder) mit einbezogen (Bild 16 ) und jedes Lied wurde aus voller Kehle mitgesungen (Bild 17 , 18 ). Dann erspähte Annet noch reife Trauben und erklomm Gazellenartig die Weinbergsmauer um die Trauben zu pflücken (Bild 19 , 20 , 21 ) dies war schon eine gute Probe für die Abendwanderung. Auf dem Steillagenfpad wurde auch eininge Trinkpausen eingelegt (Bild 22 ) bevor es dann gestärkt weiter ging (Bild 23 , 24 , 25 , 26 , 27 ) und zum Schluß dann der Berg erklommen wurde (Bild 28 , 29 ) um von oben dann einen schönen Blick in das Moseltal zu erlangen (Bild 30 , 31 ). An einer Rasthütte wurde dann der Eintopf leergegessen (Bild 32 , 33 , 34 , 35 ) unch auch noch kräftig gesungen (Bild 36 , 37 , 38 ) und auch bereit geübt für den Abend das Jagdthorn zu blasen(Bild 39 , 40 ) . Besonders Frans Wulms übte überall (Bild 41 ).
Für die Dilldappenjagdt am Abend hatte sich die Gruppe dann noch die Enkircher Weinkönigin Nadja (Bild 42 ) als zusätzliche Jägerin mitgenommen. Am Anfang mußte erst einmals der Eifelfeuer zur Stärkung getrunken werden und die Jagdtwaffen sortiert werden und vor allen Dingen auch genügend Fackeln angezündet werden (Bild 43 , 44 , 45 )
Und auch Frans mußte das Jagdthorn kräftig blasen (Bild 46 , 47 , 48 ). Am Anfang waren alle Frauen (besonders Sybille) noch sehr ängstlich gewesen, aber als die ersten Dilldappen zu Vorschein kamen, war es um sie auch bereits geschehen (Bild 49 , 50 , 51 , 52 ) mit Todesverachtung warfen sich die Damen auf die Dilldappen, sodas Herr Schütz sich bereits Sorgen machte um die armen Dilldappen (Bild 53 , 54 ) auf mitgenommene Schirme mußten leiden (Bild 55 )  denn die Frauen waren nicht mehr zu bremsen und kämpften mit vollem Körpereinsatz mit den Dilldappen (Bild 56 , 57 , 58 , 59 , 60 , 61 , 62 , 63 ) . Mit Eifelfeuer und Enkircher Wein könnten die Damen die Dilldappen dann
beruhigen und fesseln und zur Dilldappenjagdthütte führen (Bild 64 , 65 / 66 , 67 , 68 , 69 , 70 , 71 , 72 , 73 , 74 ) Dort angekommen wurde sich dann gemeinsam für ein Gruppenbild Dilldappen und ihre Jäger aufgestellt Bild 75 , 76 , 77 ) und Frans konnte eine erfolgreiche Jagdt mit 5 gefangenen Dilldappen abblasen (Bild 78 ). Danach ging es dann zum trinken und Dilldappenschmausverzehren in die Dilldappenjagdthütte (Bild 79 , 80 , 81 , 82 . 83 , 84 , 85 , 86 ).
Um Mitternacht wurde dann die Heimwanderung zum Sponheimer Hof angetreten und an dem Weinfaß (am Wein-
baulehrpfad) eine Trinkpause eingelegt (Bild 87 , 88 . 89 ) und am Rebstock seiner Heiligkeit Pabst Benedikt XVI hat uns
Pierre Slangen dann noch um 0.30 Uhr seinen Segen erteilt (Bild 90 , 91 ) danach trottete die Truppe dann dem Sponheimer Hof wieder entgegen (Bild 92 , 93 ). Weiter Bilder haben wir nicht mehr aufgenommen, denn die Linse war von lauter Eifelfeuer trinken immer trüber geworden und somit endete eine wunderschöne Dilldappenjagdt in den frühen Morgenstunden des 25.10. 2009.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü