dd061111 - sponheimerhof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sonstiges > Dilldappen

Dilldappenwanderung am 11.11.2006


Am Wochenende vom 10. bis 12. November 2006 wurde die 2. Dilldappenwanderung durchgeführt im Sponheimer Hof. Eine Gruppe von 9 wagemutigen Damen aus 48351 Everswinkel, hatten sich vorgenommen viele Dilldappen einzufangen. Nach der Weinprobe am Freitag Abend wurde die Gruppe von Heinz Schütz zuerst am Samstag Morgen durch den Ort Enkirch geführt, damit Sie sich mit der Umgebung vertraut machen konnten (Bild 1 und 2 ). Es wurde auch ein Abstecher in das Heimatmuseum unternommen (Bild 3 / 4 ) und besonders die Schandsteine hatten es den Damen angetan (Bild 5 ). Es handelt sich dabei um eine Bestrafung nur für Frauen, aber gott sei gedankt nur im Mittelalter. Danach ging es nach einer Stärkung mit Moselriesling Glühwein und Eifelfeuer (Bild 6 ) über den Steillagenwanderweg (Bild 7 ) ,teils auch unter Mithilfe der Arme (Bild 8 ) auf die Moselhöhen. Dort angekommen konnte wieder eine Stärkungspause eingelegt werden (Bild 9 ). Danach ging es über den Moselhöhenweg zu einer Unterstellhütte, doch unterwegs wurde die Gruppe immer wieder auseinandergerissen (Bild 10 ) aber man kam immer wieder an die Aussichtspunkten zusammen und genoß den Blick in das neblige Moseltal (Bild 11 ). Auf der Hütte wurde sich erst einmal mit einem deftigen Eintopf, Glühwein und Eifelfeuer gestärkt (Bild 12 ) bevor man dann auf dem Rückweg (Bild 14 ) jede noch so kleine Höhle untersuchte ( Bild 13 ), ob dort sich nicht eine kleiner Dilldapp versteckt haben könnte. Am Samstag Abend war es dann soweit. Heinz A. Schütz hatte noch schnell freiwillige Helfer  (Jochen, Günter, Horst und Joschi ) organisiert als versierte Fackelträger ( Bild 15 und 16  ) damit sich die Damen ganz auf die Dilldappen konzentrieren konnten. An der Gedenkstätte für verlorene Dilldappenjägerinnen wurde auch diesmal wieder eine Gedenk- und Stärkungspause eingelegt (Bild 17 und 18 ) und Joschi machte nochmals auf die Gefahren aufmerksam (Bild 19 ). Die Jagdt wurde immer durch entsprechende Warnhinweise unterbrochen (Bild 20 / 21 ) und somit waren die Damen entsprechend vorbereitet als die ersten Dilldappen zum Vorschein kamen und von den Damen fachgericht gefangen und verschnürt wurden (Bild 22 / 23 / 24 / 25 / 26 / 27 / 28 / 29 ) . Dies ging einer atemberaubenden Schnelligkeit, so das in kurzer Folge insgesamt 4 Dilldappen gefangen werden konnten (Bild 30 / 31 ). Fröhlich gelaunt und siegestrunken ging es dann zur Jagdthütte und die Damen hatten die Aufmerksamkeit sinken lassen, als plötzlich kurz vor der Hütte noch ein 5 Dilldapp aus dem Gebüsch hervorsprang und sich an den Damen festklammerte (Bild 32 / 33  ) Dies war ein sehr stürmischer Dilldapp und erst Heike mit Ihrem Dilldapp Spezialgriff konnte Ihnen beruhigen (Bild 34 / 35 ). Nach diesem Griff war er lammfromm (Bild 36 ) und die Damen konnten sich zu einem Abschlußbild versammeln (Bild 37 / 38 ). Danach ging es zum gemütlichen Trinken und Dilldappenschenkelnessen in die Jagdthütte (Bild 39 / 40 / 41 / 42 / 43 / 44 / 45 ). Zu Hause angekommen wurde noch ein Gute Nachtschluck an der Theke eingenommen und Joschi zeigte den Damen seinen "kleinen Affen " (Bild 46 ) und Calle nahm eine Verleihung des Everswinkeler Winkels vor (Bild 47 ), den einige der Damen noch nicht kannten. Mehr Bilder wollen wir nicht zeigen, denn es wurde ein sehr fröhlicher Abend.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü