dd030405 - sponheimerhof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sonstiges > Dilldappen

Dilldappenwanderung mit der Handballmannschaft
SG Rot Weiß Babenberg am 05.04.2003


Als alternatives Handballtrainig hat die Mannschaft der SG Rot Weiß Babenhausen eine Dilldappenwanderung and der Mosel gebucht, damit auch alle Muskeln im Körper entsprechend gestärkt werden.
Vorneweg als Fazit kann man sagen, daß der sogn. Schluckmuskel im Laufe der 2 Tage am besten trainiert worden ist.
Als kleine Aufgaloppwanderung hatte die Gruppe auf eigene Faust eine Wanderung von Enkirch über Starkenburg nach Traben-Trarbach durchgeführt, die normalerweise mit einer Busfahrt nach Enkirch wieder zurück geendet hätte.
Aber was ist schon normal bei dieser Truppe, somal sich auch den Wirt Ihrer Stammkneipe, Herrn "Roland Pöschl, Gastst. Hanauer Tor, in Babenhausen", noch mit dabei hatten. Dieser kennt, wenn er einmal in Fahrt ist kein Erbarmen, so wollte er unbedingt statt per Bus mit dem Schiff zurück nach Enkirch. Gesagt getan, einige Telefongespräche geführt und schon war er als stiller Teilhaber bei der Moselschofffahrtsgesellschaft Kolb eingestiegen und bekan eine Sonderfahrt von Traben-Trarbach nach Enkirch. Er zählte ab sofort zu der erlauchten Gesellschaft der "Moselschiffer".
Entsprechend in flüssiger Form gestörkt, ging es am Abend dann auf die Dilldappenjagdt. Zuerst wurde noch ein Gruppenfoto geschossen (Bild 1 und 2 ) denn auf der Wanderung selbst war die Gruppe doch immer sehr weit auseinandergezogen, die Mutigen vorneweg und die ängstlichen weiter hinten. Somit konnten nur an wenigen Stellen nochmals einige Schnappschüsse entstehen. So hatten wir das Vergnügen mit dem letzten "Bläser von Babenhausen" (Bild 3 ) und an den entsprechenden eingerichteten Proviantstellen, konnten wir einige Aufnahmen durchführen (Bild 4 ).
Erst als faßt zum Schluß der Dilldappenjagdt doch tatsächlich 3 Dilldappen eingefangen werden konnten, gelang es uns wieder einige Bilder aufzunehmen für die Nachwelt ( Bild 5 , 6 , 7 , 8 , 9 ). Hier muß man sagen, daß einige  Frauen wirklich mit ihrer ganzen geballten Kraft die Dilldappen nieder gerungen haben.
Am Lagerfeuer konnten wor nochmals 2 Aufnahmen mit der gesamten Gruppe und den eingefangenen Dilldappen durchführen (Bild 10 , 11 ). Eine besondere Überraschung für alle, hat Roland Pöschl, plötzlich aus voller Kehle die Deutsche Nationalhymne angestimmt, die er auch mit vollem Leibeseinsatz sang ( Bild 12 ).
Die beiden Bilder 13 und 14 zeigt die Truppe dann beim Verzehren der bereits zubereiteten Dilldappenschenkel.
EIne Aufnahme werden wir der Öffentlichkeit allerdings vorenthalten, die Aufnahme des "ausgesperrten, schlafenden Wirtes von Babenhausen!"

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü