dd020406 - sponheimerhof

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Sonstiges > Dilldappen

Dilldappenjagdt im Sponheimer Hof
am 06.04.2002


57er Hessigheimer Jahrgangsausflug zu den Moselländischen Dilldappen !


Der Jahrgang 1957 aus 74394 Hessigheim, hat sich am 06.04.2002 für seinen Ausflug den Sponheimer Hof ausgesucht und daort an einer Dilldappenjagdt teilgenommen.
Nachdem die junge Truppe um 13:30 Uhr in Enkirch angekommen war und bis 15:00 Uhr alle auf die Zimmer verteilt und eine Stärkung  zu sich genommen hatten, wurde zur Einstimmung erst eine Ortsführung mit kleiner Weinprobe bei schönem Sonnenschein durchgeführt. Gleichzeitig wurden die Teilnehmer auf die gefährliche Dilldappenjagdt eingestimmt. Gegen 18:30 Uhr wurde sich nochmals gestärkt ( Abendessen mit Moselrotwein ) und um 20:00 Uhr bekann dann die Dilldappenjagdt. Zuerst wurde am Ausgangspunkt nochmals die Dilldappenjagdtregeln durchgenommen (Bild 1 und 2) damit sich jeder seiner Aufgabe bewußt war. Zwischendurch gab unser Jagdthornbläser Peter sein Bestes (Bild3) und kleinere Ruhepausen wurden auch eingelegt (Bild4). Trotzdem die Männer alle Möglichkeiten nach Verstecken der Dilldappen durchsuchten (Bild 5), wurden sie alle von dem plötzlichen Auftauchen der Dilldappen überrascht, aber es gelang Ihnen doch sehr schnell, die Dilldappen zu überwältigen und zu besänftigen (Bild 6/7/8/9/10/11). Am Ende der Jagdt stellte sich die Gruppe noch zu einem Erinnerungsfoto mit den Dilldappen (Bild 12). Nachdem man die Dilldappen wieder laufen ließ, es war ja Frühling und Brunftzeit, zog man sich in die Jagdthütte zurück, zu einer weiteren Stärkung bei Dilldappenschenkel, Moselwein und Eifelfeuer (Bild 13 und 14). Es war aber etwas verwunderlich, daß sich die eine oder andere Dame klammheimlich nach draußen schlich und nach einer gewissen Zeit, mit glücklichen Augen wieder zur Gruppe zurück kam.
Der Abschluß wurde an der Theke im Sponheimer Hof durchgeführt. allerdings nur noch mit dem harten Kern der Gruppe, denn einige waren schon in Ihren Bettchen verschwunden und schlummerten schon tief und fest und bekamen gar nicht mehr mit, das ein aus dem Stuttgarter Zoo entlaufener " Hessigheimer Tanzbär", für gute Stimmung unter dem bunten Völkchen sorgte (Bild 15 und 16).
In den frühen Morgenstunden trollte sich dann der "Tanzbär" und seine Kumpane auch in Richtung Bett, denn am Sonntag Morgen wurde das Programm mit einer Ausnüchterungswanderung nach Traben-Trarbach und einer Schifffahrt nach Bernkastel-Kues ausklingen gelassen.
Wir hoffen, das die Gruppe am 07.04.2002 noch bis nach Hause gekommen ist und keiner der Teilnehmer unter evtl. Spätfolgen zu leiden hat.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü